Was macht eigentlich..?

Was macht eigentlich… Natalie Imbruglia?

Wer sich den Spaß erlaubt und Freunde und Familie nach dem Namen Natalie Imbruglia befragt, wird zumindest in den meisten Fällen in ratlose Gesichter blicken. Spielt man im Anschluss allerdings ihren Erfolgshit Torn aus dem Jahr 1997, wird wahrscheinlich fast ein jeder wissen, um wen es sich handelt. Während ihre Erstveröffentlichung in Großbritannien direkt auf Platz 2 der Singlecharts kletterte, erreichte Torn in Deutschland „nur“ Platz 4. Doch auch hier wurde der Song um die Jahrtausendwende dankend von den Radiosendern abgenommen und versüßte wahrscheinlich nicht nur meiner Mutter so manche Autofahrt zum Supermarkt. 

Was viele nicht auf dem Schirm haben: Imbruglias Torn ist eigentlich bloß eine Coverversion des Liedes Brændt von der dänischen Sängerin  Lis Sørensen. 

Nach ihrem Durchbruch mit Torn folgte noch im selben Jahr das Debütalbum Left oft he Middle, das ebenfalls sehr erfolgreiche Verkaufszahlen vorzuzeigen hatte, was vor allem auf die  Singleauskopplungen Big Mistake und Smoke zurückzuführen ist. Das 2001 erschienene Nachfolgealbum White Lilies enthielt ebenfalls radiofreundliche Singles, konnte jedoch nicht mit den Verkaufszahlen von Left oft he Middle mithalten.

In den folgenden Jahren wurde es dann etwas ruhiger um die australisch-britische Singer/Songwriterin, zumindest was das Musikalische angeht. Denn diese widmete sich einer anderen Leidenschaft: der Schauspielerei. Diese verhalf ihr schon zu Beginn der 90er zu erster Bekanntheit, indem sie neben Kylie Minogue und Jason Donovan in der australischen Fernsehserie Neighbours mitspielte. So spielte Imbruglia im Jahr 2002 neben Rowan Atkinson in der Spionage-Komödie Johnny English- Der Spion, der es versiebte und modelte sogar 2003 für den französischen Kosmetikhersteller L’Oréal.

Im Jahr 2005 gelang der Frau mit den vielen Talenten dann wiederum ein musikalischer Erfolg. Der Song Shiver platzierte sich unter den Top Ten der britischen Singlecharts und das im selben Jahr veröffentlichte Album Counting Down the Days erreichte dann tatsächlich Platz 1 der britischen Albumcharts. 2007 folgte dann das Greatest-Hits-Album Glorious: The Singles 97-07. Zwei Jahre später konnten sich ihre Fans über das vierte Studioalbum mit dem Titel Come to Life freuen.

Danach herrschte eine erneute musikalische Funkstille um die Sängerin. Erst im Jahr 2015 veröffentlichte sie wieder ihr erstes Studioalbum nach fünf Jahren, nachdem Sie 2014 einen Vertrag bei Sony Masterworks unterschrieb. Das Besondere bei dem Album Male: Es beinhaltet ausschließlich Coversongs männlicher Interpreten. Seit 2019 hat Imbruglia einen Deal mit BMG, weshalb die Chancen auf ein neues Album von ihr mehr als realistisch sind. 

Das Fazit, das hier gezogen werden kann: Die in Australien aufgewachsene Sängerin hat weitaus mehr zu bieten als ihren Megahit Torn und auch ihre Karriere war nach diesem alles andere als auf Eis gelegt. Auch wenn Sie vielleicht im Radio nicht mehr rauf und runter läuft, so hat Imbruglia über die Jahre trotzdem regelmäßig neue Projekte veröffentlicht, die vor allem in Großbritannien durchaus ihre Erfolge feierten. Auch wenn dies für ihre Fans und Anhänger nichts Neues sein mag, so ist es doch für jeden von uns ein guter Rat, ab und an mal nachzuschauen, was aus den Interpreten geworden ist, bei denen die Zeit der ganz großen Schlagzeilen schon hinter ihnen liegt.

Was macht eigentlich… Natalie Imbruglia?
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebte Artikel

To Top